Ingo Koster

Ingo Koster in „Jahrgang 45“

Geboren bin ich am 27.01. in Gadebusch/Mecklenburg, ich bin ein echter Wassermann, als ich zwei Jahre alt war, zogen meine Eltern mit mir nach Berlin, mein Vater war Tierarzt, aber er wusste es ganz genau, dass ich nie in seine Fussstapfen treten würde, denn ich wollte nur eins: um jeden Preis Musiker werden. Meine Mutter schickte mich dann auch zum Klavierunterricht, aber das gefiel mir nicht sehr lange, denn mein Instrument war die Gitarre und mein Idol hiess: Elvis Presley, und somit begann meine stolze Karriere. 1966 sah es fast so aus, als würde ich Schauspieler werden, denn ich bekam eine kleine Rolle in dem DEFA Spielfilm “Jahrgang 45”  in dem Jürgen Böttcher die Regie führte.

"Mokka-Milch-Eisbar"  auf YouTube

1967 wurde ich dann Bassist und Sänger bei Thomas Natschinski & Gruppe und sang dort 1969 den Kulthit “MOKKA-MILCH-EISBAR”, der noch im gleichen Jahr bei der Plattenfirma   AMIGA auf Single erschien.
Da meine Eltern meinten, ich müsse trotz alledem einen ordentlichen Beruf erlernen, begann ich eine Lehre als Kostüm- Herrenmaßschneider beim Deutschen Fernsehfunk, die ich 1969 beendete. Das konnte nicht alles sein, dachte ich mir, deshalb liess ich mich auch gleich nach der Lehre von 1969 - 1970 im Zentralen Studio für Unterhaltungskunst Berlin zum Sänger ausbilden.

1970 schaffte ich es als einziger Künstler, sogar mit zwei Hits, “Maja” und “Und so weiter”, ins Finale des Schlagerstudios und mich zu plazieren, dennoch fühlte ich mich besser mit einer Gitarre in den Händen und so wurde ich wieder Musiker.
Noch im gleichen Jahr gründete sich die Gruppe “Brot & Salz”, ich schrieb und produzierte den Filmhit “Blues vom Abschied” für den DEFA-Film: “Sabine Wulf” bei AMIGA.
Aus Brot & Salz wurde 1978 die Gruppe “DREI”, das waren Burkhard Neumann, Carsten Görner und ich,  in dieser Zeit komponierte ich die Hits “Mal verreisen”, “Du” und “Steigen wie ein Falk”

1980 gelang unserem “Trio” ein eindrucksvoller Auftritt beim Internationalen Liederfestival “Menschen und Meer” in Rostock. 1982 erschien auf dem Zenit unserer Karriere bei AMIGA das Album „Steigen wie ein Falk”. Bis 1987 tourten wir zu “Dritt“.

Im Herbst 1987 kam es zu einer Symbiose zwischen der Gruppe “DREI” und der Pop- und Balladensängerin GABY RÜCKERT, gemeinsam gaben wir Gastspiele u.a. in Polen, Asien, Schweden und  Deutschland.
1988, genau nach 10 Jahren, verliess Carsten Görner leider die Gruppe, um eine Solokarriere zu beginnen, Burkhard Neumann und ich, wir gaben uns einen neuen Namen, “Little Boat”. Nach einem Jahr, 1989 trennten sich unsere Wege, seitdem bin ich der Partner an der Seite von Gaby Rückert.
1992 produzierte ich erstmalig unter meinem eigenen Label „Coster“ die CD „Talisman“ 1993 meldeten sich Gaby Rückert und ich auf dem TV-Bildschirm zurück. 1995 erschien bei BMG der Kult-Hit “MOKKA-MIILCH-EISBAR“ auf Video und CD.
1995 TV-Auftritt in „Weihnachten bei uns“ mit dem Song “Zu Haus” (Demmler/Koster) von “Talisman”
1998 Produktion der Maxi Single “Unsre Zeit, sie war doch auch ganz schön” mit Gaby Rückert by Coster. Im April 2000 produzierte ich mit Gaby Rückert das Album „Meine Geheimnisse“.
August 2000 plazierte sich „Der Sand von Rügen“ (Demmler/Koster) aus diesem aktuellen Album mehrere Wochen in der NDR 1 Radio MV Hitparade unter den TOP TEN.
Im Juli 2000 erschien meine erste Single “Wie weit ist es nach Berlin” und dem Bonus-Track   “Mokka-Milch-Eisbar”
Mai 2001 Produktion der Single “Vielleicht erkenne ich es irgendwann” mit Gaby Rückert, eine Komposition von Thomas Natschinski.


FORTSETZUNG FOLGT!



© Gaby Rueckert 2014